Beste und günstige Brustvergrößerung in Nordrhein-Westfalen

Bild der Dortmunder Skyline in NRW vor einer Chirurgischen Klinik

Ein Mann schnitzt seit Stunden an einer Figur aus Stein. Die Arbeit ist schwierig und er muss dafür sein ganzes künstlerisches Wissen einsetzen. Er hat etwas ganz Besonderes geschaffen. Eine der frühesten Figuren des menschlichen Körpers. Das war vor über 25.000 Jahren. Der unbekannte Künstler hat sich entschieden die weibliche Figur in Kalkstein zu verewigen. Auffällig dabei ist, dass er eine Figur mit einer Brustgröße erstellt hat, die heutigen 38G entsprechen würde! Die Venus von Willendorf ist ein einzigartiges Beispiel dafür, dass der Mensch schon seit tausenden von Jahren von der weiblichen Brust fasziniert war. Wir wissen nicht ob die Venus aus religiösen Zwecken erstellt wurde oder ob die männliche sexuelle Phantasie der Treiber war. Ungeachtet dessen, ist die weibliche Brust ein wichtiges Symbol für die weibliche Identität, für Sexualität und die Mütterlichkeit.

Es gibt also nicht nur biologische Gründe, um an eine Brustvergrößerung zu denken, sondern auch starke und wichtige psychologische Gründe. Nicht ohne Grund geben Frauen über 11,5 Milliarden Dollar im Jahr aus für Lingerie und und BHs. Das International Journal of Sexual Health hat ermittelt, dass über 70% der Frauen unzufrieden sind mit ihren Brüsten. Manchmal empfinden Frauen, dass ihre Brüste zu klein sind und andere denken dass diese zu groß sind. Eine andere Gruppe von Frauen ist mit der Symmetrie (Form) ihrer Brüste unzufrieden. Die moderne Medizin bietet für diese Situationen eine chirurgische Lösung an. Frauen die in Nordrhein-Westfalen wohnen, können sich heute eine kostengünstige und sichere Brustvergrößerung erhalten. Heutzutage hat eine Brustvergrößerung längst nichts mehr mit den gängigen Klischees der Vergangenheit zu tun. Der Eingriff und die Implantate sind sicherer geworden und für professionelle plastische Chirurgen zu einer Routine geworden. Eine Brustvergrößerung hat natürlich auch Risiken und wir gehen in diesem Artikel auf diese und andere Sorgen ein, die Frauen haben wenn es um eine Brustvergrößerung geht. In Nordrhein-Westfalen und insbesondere in Städte wie Köln, Düsseldorf, Dortmund oder Essen suchen schon viele Frauen nach einer professionellen und günstigen Lösung für eine Brustvergrößerung. Wir erklären unseren Leserinnen auf was es bei einer Brustvergrößerung ankommt.

Welche Größe ist die „Richtige“?

Diese Frage wird sehr oft in Foren und auch den Fachärzten gestellt. Eine Frau hat ihr ganzes Leben lang mit ihrer biologischen Brustgröße gelebt und steht vor der schwierigen Frage, welche Größe ideal für sie ist. Dabei spielen psychologische Gründe eine Rolle, aber auch die Medien. Viele denken: „Je größer desto besser“. Das ist aber nicht immer der Fall. Es geht darum sich wohl zu fühlen und mit der neuen Größe leben zu können. Der Facharzt wird die Patientin beraten, aber er wird meistens davon abraten von Körbchengröße A auf F zu gehen. Der Sprung ist zu groß und nicht ratsam. Wenn eine Kundin diesen Sprung machen wollte, dann ist es ratsam diesen über mehrere Jahre, durch verschiedene OP´s zu machen. Der Körper und die Kundin gewöhnen sich an die neuen Lebensumstände und dann ist es einfacher, sich später für eine neue Größe zu entscheiden. Der Arzt wird Ihnen mehrere Optionen zeigen. Einige Fachärzte haben sogar Methoden, damit Frauen „Probeimplantate“ testen können. Andere Fachärzte haben Computersimulatoren, um die verschiedenen Größen vorzuzeigen. Das Wichtigste, ist dass sich die Kundin mit ihrer Entscheidung wohl fühlt und der Eingriff gesundheitstechnisch perfekt ausgeführt wird. Vielleicht wollen Sie auch nicht so sehr auf die Größe setzen und es kommt ihnen mehr auf die Form an. In Europa haben Frauen im Durchschnitt eine Körbchengröße B, wobei Italienerinnen die kleinsten Brüste haben und Engländerinnen tendenziell größere Brüste haben (über 50% haben eine Körbchengröße D).

Brustvergrößerung im Ausland?

Einige Kundinnen suchen nach einer Brustvergrößerung im Ausland, weil sie nach einer günstigen Brustvergrößerung suchen und hoffen, dass dort die Kosten für den chirurgischen Eingriff niedriger liegen. Eine Brustvergrößerung ist – trotz der Routine – trotzdem ein Eingriff in den Körper und bedarf einer professionellen Handhabung. Wenn die vermeintlich günstige Brustvergrößerung zu einem „Pfusch“ wird, dann können die Kosten eventuell noch viel höher ausfallen (wenn das Implantat wieder entnommen werden muss, Nachoperationen, usw.). Ein Facharzt wird auch die Patientin über mehrere Wochen beobachten (manchmal bis zu 12 Wochen, je nach Eingriff) und dann ist es ratsam, wenn die Patientin einen kurzen Weg zum Arzt hat, der sie operiert hat und dafür nicht ständig ins Ausland reisen muss. Die Sprachbarriere kann auch ein Grund sein, warum Frauen sich gegen eine Brustvergrößerung im Ausland entscheiden. Es gibt professionelle Fachärzte für eine Brustvergrößerung in Köln, in Düsseldorf, in Dortmund und im gesamten Raum von Nordrhein-Westfalen. Die Kosten berechnen sich aus der OP, der Implantate und dem Arzthonorar. Wenn ein plastischer Chirurg sehr viele Eingriffe macht, dann sind seine Kosten entsprechend niedriger, da er auch an bessere Preise für Implantate kommt. Deshalb ist eine Brustvergrößerung in NRW heute kein Kostenthema mehr. Die Kundin muss sich nur gut beraten lassen.

Wie lange bin ich arbeitsunfähig?

Es kommt natürlich sehr auf den Eingriff an und die Gesundheit der individuellen Person. Der Eingriff dauert nur 2-4 Stunden. Die Heilungszeit hängt davon ab, wie das Implantat eingesetzt wurde (wo der Schnitt stattgefunden hat und ob dieser auf oder unter dem Brustmuskel liegt). Im Allgemeinen ist man für 5 bis 7 Tage krankgeschrieben. Nach einer Woche kann normale Bürotätigkeit wieder aufgenommen werden. Sportliche Aktivitäten und das Heben schwerer Lasten sollten für mindestens 4 Wochen vermieden werden. Der Arzt wird Ihnen hier aber spezifische Anweisungen geben. Wenn das Implantat hinter dem Brustmuskel gelegt wird (einige Frauen wählen diese Methode aus damit sich die Brust realistischer aussieht und um Narbenbildung zu vermeiden), dann kann der Heilungsprozess etwas länger dauern.

Kommt die Krankenkasse für die Kosten einer Brustvergrößerung auf?

Viele Frauen machen sich Sorgen wegen der Finanzierung einer Brustvergrößerung. Im Raum Nordrhein-Westfalen suchen Frauen oft nach einer Brustvergrößerung die von der Krankenkasse übernommen wird oder bei der es möglich ist auf Ratenzahlung die Kosten zu begleichen. Ob die Krankenkasse die Kosten für eine Brustvergrößerung übernimmt, hängt von der medizinischen Begründbarkeit ab. Also, mit anderen Worten: besteht ein zwingender, medizinischer Grund für die Brustvergrößerung? Dabei können sicherlich auch psychologische Gründe eine Rolle spielen. Eine Brustvergrößerung kann reine ästhetische Gründe haben (dann zahlt die Krankenkasse leider nicht) aber auch ästhetische Gründe mit einer medizinischen Begründung (fehlendes Selbstvertrauen, Brusterkrankungen oder eine starke Asymmetrie). Eine starke medizinische Indikation liegt vor, wenn die Brust wegen eines Tumors entfernt wurde oder eine andere Erkrankung, die Brustvergrößerung als Teil einer Brustrekonstruktion vorsieht. Dann werden die Kosten immer von der Krankenkasse übernommen. Wenn Sie in Nordrhein-Westfalen wohnen und eine Brustvergrößerung in Erwägung ziehen, dann sprechen Sie einfach mit uns und dem zuständigen Facharzt, der Sie sicherlich auch in Thema Kosten beraten kann. Heutzutage sind plastische Brustvergrößerungen kein großes Kostenthema mehr. Der Eingriff ist einer der beliebtesten Eingriffe in der plastischen Chirurgie und aus diesem Grund sind die Kosten, in den letzten Jahren erheblich gesunken. Die Qualität der Operation ist auch gestiegen.

Welche Risiken und Gefahren hat eine Brustvergrößerung?

Es handelt sich hier um einen chirurgischen Eingriff und deshalb kann es zu Komplikationen kommen. Die Brust ist ein Bereich, dass sehr viel Gewebe und Muskulatur besitzt und ist deshalb nicht so risikogefährdet wie andere Körperregionen. Es kommt bei manchen Frauen zu Nachblutungen oder Infektionen. Es gibt Risiken währen der OP und es kann zu Risiken nach der OP kommen (postoperative Risiken). Die Risiken nach dem Eingriff hängen oft mit dem Implantat zusammen. Es gibt Frauen, die empfindlich auf ein Silikonimplantat reagieren. Aus diesem Grund wird Sie ein Facharzt über die verschiedenen Implantatarten informieren. Einige empfehlen den Einsatz eines Implantats das mit einer Kochsalzlösung gefüllt ist. Sollte dieses auslaufen, dann besteht keine Gefahr für den Körper, da die Flüssigkeit ganz normal vom Gewebe aufgenommen werden kann und im Allgemeinen keine Gesundheitsgefahr darstellt. Dann muss ein Arzt nur die Implantatshülle entfernen und ein neues Implantat einsetzen. Es kann auch zu einer Verlagerung des Implantats kommen (es verschiebt sich, manchmal Tage oder Wochen nach der OP). Aus diesem Grund, ist es so wichtig den Eingriff von einem Facharzt vornehmen zu lassen. Wer in Nordrhein-Westfalen lebt, sollte auf die hervorragenden lokalen Chirurgen zugreifen, die viele Jahre Erfahrung mit Brustvergrößerungen haben.

Fazit

Die Gründe für die Entscheidung sich eine Brustvergrößerung vornehmen zu lassen sind viele und eigentlich etwas sehr persönliches und intimes. Jede Frau hat ein eigenes Körperverständnis und dieses sollte man respektieren. Wenn eine Frau das Gefühl hat, dass ihr eine Brustvergrößerung eine bessere Lebensqualität gibt und dadurch auch mehr Freude, dann ist das ihre ganz persönliche Sache. Wichtig ist es, dass man sich dabei auf einen kompetenten Chirurg verlassen kann, der die Brustvergrößerung mit Qualität und Sicherheit ausführen kann. Der Mensch hat schon seit Jahrtausende eine Faszination für die weibliche Brust entwickelt, doch nur der Mensch des 21. Jahrhunderts hat auch die Möglichkeit dieses einzigarte Körperteil individuell designen zu lassen. Der Schöpfer der Venus von Willendorf wäre sicherlich begeistert!

Sie suchen nach einem anderem Bundesland oder Stadt? Dann klicken sie hier!

Sie wollen mehr über die Risiken und Gefahren einer Brustvergrößerung erfahren? Dann klicken sie hier!

Zurück zum Bundesland